Wir bauen uns einen „Superstar“

el_dieter.jpgDieter Bohlen sucht ihn gerade wieder im Namen Deutschlands. Im Dschungelcamp müssen ehemalige (oder nie-wirklich-gewesene) Scheiße fressen. Britney Spears war mal einer ist aber seit sie keiner mehr ist für die Presse noch interssanter.

„Superstars“. Die gibt’s doch gar nicht mehr. Oder?

Der durchschnittliche Fernsehzuschauer/Yellow-Press-Leser will doch keinen Menschen sehen, der etwas besser kann als er. Er will Loser sehen, soziale Außenseiter, Menschen die möglichst tief gefallen sind. Bestätigung dafür, dass sein Leben so schlecht nicht sein kann.

Ich meine, selbst für den Fall, dass man gerade von Gila-Monstern mit Brechdurchfall vergewaltigt wird, kann man sich immer noch den jämmerlichen Gestalten bei DSDS überlegen fühlen, denn die Gila-Monster haben irgendwann keine Lust mehr (oder zumindest ihr Brechdurchfall ist geheilt) aber die Versager in der Glotze müssen immer noch mit ihrem Leben klar kommen.

 

Hand aufs Herz, wer konnte mit den Namen Pete Doherty oder Amy Winehouse was anfangen bevor sie den Weg des langsamen, chemischen Selbstmordes eingeschlagen haben? Wohl zumindest deutlich weniger als sie jetzt kennen.

Nimmt man all das zusammen kommt man unweigerlich zur Idee eines radikalen neuen Konzepts für jeden Sender, den es interssiert:

Man nehme einen, nicht zu hässlichen aber auch nicht besonders hübschen Menschen Anfang zwanzig. Labil sollte er sein und merkwürdige Ansichten zu sich selbst und der Welt haben. Ich schlage vor, sich vor einer Drogen-Reha Klinik auf die Lauer zu legen.

Diesem Menschen gebe man nun einen größeren siebenstelligen Geldbetrag in die Hand. Dann rede man ihm ein er wolle unbedingt singen, lässt ihm vom Dieddä einen Song komponieren und stellt Song und „Star“ in allen möglichen sendereigenen Shows dar. Sind Ansichten und Aussagen des „Stars“ abgedreht genug und hat der Song einen entsprechenden Ätzfaktor (steigt aber natürlich trotzdem hoch in die Charts ein) wird sich bals, wie von selbst ein (künstlicher) Hype entwickeln. Andere Sender wollen ihn haben, Zeitungsauflagen steigen, dank Interviews mit dem „Spinner“, es gibt fanatische Fans und hassende Hasser. Man redet am Kaffeeautomaten oder in der Kantine über den neuen „Star“, wundert sich warum die Kinder ihn mögen, während man selbst doch erkennt, das der gar nix kann aber dank seinem Geld die schönsten Autos, Häuser, Reisen, Sexpartner hat. Auf diese Weise kann man etwa ein Jahr bestreiten. Jetzt sollte langsam die Labilität des „Stars“ einsetzen. Erste Gerüchte über Drogenkonsum oder ähnliches. Sollte der „Star“ hingegen immer noch fröhlich (und gesund) von seinem Geld leben ist jetzt der Zeitpunkt jegliche Medienpräsenz abzustellen und ihm (wenn nötig) einen Partner mit entsprechenden Drogenproblemen zu stellen. Ist er ausreichend abgestürzt steigt die nächste Medienphase: man berichtet über Dogenexzesse, Reha-Versuche, die gesamte gescheiterte Existenz.

 

Nach erfolgreicher Reha geht’s ins Dschungelcamp. Je nach Erfolg in diesem kann man dann wählen erneut mit Phase eins oder zwei zu beginnen.

Diese Methode ist deutlich Kosten sparender als ein Weg über DSDS. Außerdem hat der „Star“ genug Geld zur Verfügung um wirklich tief stürzen zu können.

Ich bin mir sicher es funktioniert.

(Falls ihr es ausprobieren wollt beteiligt mich nicht am Gewinn, ich möchte noch in den Spiegel schauen können)

Februar 9, 2008. Schlagwörter: , , , , , , , , , , . Allet, Modernes Marketing.

14 Kommentare

  1. creativesideburner1 replied:

    Ich will ich will ich will! Ja ja ja. schnell her mit dem Geld. Ich sihi-hi-hi-hiiiiiinge auch. Und ich freue mich ja so auf die Drogenexzesse. Oh ja. Das wird ein klasse Absturz. Vielleicht verprügel ich auch aus Versehen meine Frau und Geliebte. Und dann wollen die aber nicht gegen mich aussagen, weil ich ihr Superstar bin und die eh viel zu dämlich sind, sich von mir zu lösen. Dadurch hasse ich mich und die Frauen aber nur noch mehr und im Dschungelcamp rasste ich dann beim Scheiße-essen total aus, weil ich irgendwie unzufrieden mit meinem Erfolg und meinem Leben bin, dass genauso beschissen ist, wie meine Hände, mit denen ich die Scheiße fresse. Zum Glück finanziert mir der Sender meine Eskapaden bevor er mich endgültig abschießt, weil ich nur noch für ne Dauerverkaufssendung reiche und die Anrufer verarschen kann. Das gibt mir aber wieder einen Aufschwung und fluchs (flux? ich kann ja auch nicht schreiben) wird die neue CD produziert. Die ist leider ziemlich Schrott und hält sich nicht lange in den TopTen. Wie ist sie da überhaupt reingekommen? Ach ja, langsam wird meine sonnenstudiotraktierte Haut auch immer lederiger. Ich stehe immer wieder vor der Frage: Koks oder die nächste Botoxspritze. Mit Heroin kann ich nichts anfangen. Dafür bin ich dem Konzern nicht wertvoll genug gewesen. Ich spüre, dass ich nur missbraucht wurde. Aber ich weiß gar nicht, wer nur Schuld an dem Ganzen hat. Vielleicht hätte meine Mutter damals doch die Fernsehnanny gebraucht. Und ich meine nicht Fran Drescher!

  2. creativesideburner2 replied:

    Wenn Du lange genug überlebst, um in die Lederhautphase eingehen zu können, würde ich dringend einen Eintritt in eine kontroverse aber gerade noch akzeptierte Gruppe empfehlen. Z.B. Scientology oder Linkspartei (NPD wäre zu krass, würde aber andererseits definitiv in den Medien landen und einen völlig neuen Kundenkreis erschliessen, hmmm…)
    Ich hoffe Du hast nachgeschaut was ein Gila-Monster ist, damit dieser Artikel seinen pädagogischen Auftrag erfüllt hat (Es sei denn, Du wusstest das schon)!

  3. creativesideburner1 replied:

    Ich hab zuerst an ein Lila-Monster gedacht, da Du diesen vermeintlichen Tippfehler dann in reinster Jazzmanier einfach nochmal gebracht hast, wusste ich, dass das kein Zufall war. Dein pädagogischer Auftrag hat aber versagt. Es war viel unterhaltsamer, nicht zu wissen, was ein Gila-Monster ist.

    Übrigens wird gerade geprüft, ob DSDS zensiert verboten und gevierteilt werden muss. Ich meine das ja schon lange! Ist wirklich schädlich für alle Beteiligten.

    Hier mal ein Auszug vom Tagesspiegel:

    „DSDS auf dem Prüfstand.

    Die Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ wird jetzt von der Kommission für Jugendmedienschutz auf ihr Gefährdungspotenzial für Jugendliche untersucht.

    Aufgabe des Jugendmedienschutz (KJM) ist es grundsätzlich, die Einflüsse der Erwachsenenwelt auf Jugendliche und Kinder zu regeln. Gefahren, die bestimmte Sendungen auf die Persönlichkeitsentwicklung Heranwachsender haben, sollen gemindert werden. In Sachen „DSDS“ beanstandet die KJM die hämische Inszenierung von weniger talentierten Kandidaten, insbesondere durch Dieter Bohlen. Dies würde die Menschen bloßstellen, so die Angst der Prüfstelle, und einen ungünstigen Einfluss auf junge Zuschauer haben.

    RTL dagegen sieht dagegen bei der Frage um den Schutz der Jugendlichen besonders die Erziehungsberechtigten in der Pflicht, ihre Kinder von dem Mitmachen in der Sendung abzuhalten, wenn sie kein Talent hätten. Das ist jedoch gar nicht Gegenstand der Prüfung der KJM, die lediglich Einflüsse auf die Zuschauer untersucht.

    Am 19. Februar 2008 soll die KJM über ein etwaiges Bußgeld gegen den Sender beraten.“

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/DSDS;art1117,2468678

  4. creativesideburner1 replied:

    Meine Fresse ist das hier textlastig. Wir müssen mehr Bilder und Krams einbauen. Tja, war das noch schön, als wir einfach nen YouTube-Video verlinkt hatten und gut war.

    Jetzt, mit dem ganzen eigenen Content, also unseren Texten (obwohl da ja auch gerne mal Fremdtext á la Wiki PE drin ist), sieht die Sache schon ganz andersda aus.

    Ich such mal ein paar nette Bilder. Man liest sich. CS1

  5. creativesideburner2 replied:

    Tja über die „hämische Inszenierung von weniger talentierten Kandidaten, insbesondere durch Dieter Bohlen“ wollte ich ja eigentlich schreiben. Wurde mir aber zu doof die ganzen Videos schauen zu müssen. Daher kurz an dieser Stelle:
    Hier ist ein Video von einem 16-jährigen Mädel:

    http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MTM2MzUwfDE4Njc3OTI%3D&cat=200

    Ja, die ist hässlich, ja, sie ist untalentiert. Und sie ist 16! Sie wurde von den Machern zu einem Interview mit Spaziergang eingeladen und somit definitiv in ihrem Glauben sie könne was bestärkt. Kann man von einem so jungen Mädel (okay jetzt bin ich auch mal kurz böse: speziell diesem Mädel) erwarten ihr müsse klar sein, dass sie via Holzhammer-Effekt-Editing und arsch-lustigen Schnitte zu Vollidiotin gemacht würde?
    Ich finde es jedenfalls daneben.

    Zu meiner Schande finde ich das hier lustig:

    http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MTM2MzUwfDE4ODEwMDY%3D&cat=200

    Sorry!
    Aber die Nennung des vollen Namens ist auch hier überflüssig! Liebes RTL, einen Hauch Verantwortung, bitte!

  6. creativesideburner1 replied:

    Ich verstehe ja schon, warum DSDS so erfolgreich ist und es ist ja auch interessant zu sehen, wie sich Menschen derart falsch einschätzen können. Aber ich glaube, dass es unsere Welt nicht besser macht, wenn wir über die Schwachen, die Mutigen, die Träumer, die Stars ihrer eigenen Welt, lachen.

    Dann kommen Kommentare wie dieser heraus (Clipfish):
    „Nicht der Dieter war schuld sondern dein Erzeuger,mit Kondom wärst du der Welt erspart geblieben.“

    Oh, ja man muss hart sein in dieser Welt, um leben zu dürfen. Das ist ja ne ganz tolle Einschätzung. Nicht jeder kann so gut aussehen wie CS1 und CS2. Aber das ist doch vollkommen ok. Klar hatte das Mädel nicht grad schöne Zähne, aber dann soll der Dieter halt mal was springen lassen, wenn er sie schon „Schnucki“ nennen darf. Wie die einfach dieser armen Leute so blamieren können. Es ist tatsächlich die Art, wie es zusammengeschnitten wird. Da kann der Dieter nichts dafür. Der ist ja eine Karikatur seiner selbst. Der fühlt sich umso toller, wenn andere noch schlechter singen und manchmal ist er wohl auch „nett“. Aber das wird ja so oft rausgeschnitten.
    Offensichtlich ist, dass ein Superstar gut singen können muss und gut aussehen sollte. Extreme in nur einer Disziplin reichen kaum aus – außer man will nur Model oder SängerIn werden. Für DSDS müssen die Mädels (auch die Jungs) wenn sie schon nur mittelmäßig singen können alles mit ihrem Aussehen ausgleichen. Das bringt sie dann immerhin bis zum Recall. Aber dann…

    Hatte RTL denn jemals eine angemessene Verantwortung für sein Programm?
    Ich verstehe, dass Du, CS2, keinen Bock auf einen Artikel hattest. Diskutieren wir lieber mit den Fans von unserem „Partnerblog“ – äh, „Freundesblog“ … unter uns gebloggt. Also Leute: Auf geht’s. Sonst kommen wir wieder zu euch.

  7. creativesideburner1 replied:

    Irgendwie macht Worpress das nicht schön. Das Bild hat keinen richtigen freien Rand und diese komischen Lücken im Text hat auch nicht etwa CS2 verbockt, sondern die sind einfach da, ohne da zu sein, aber eben doch da. Ihr wisst, was ich meine.

    Zu Bohlen: Wie kann jemand, der Abi 1,3 haben soll, sich in den Medien und wahrscheinlich auch privat, so geben, wie Diddä das macht. Ich hab da ja ne ganz interessante Hypothese: Dieter sagt gerne, was er gerade denkt. Ist aber nicht dumm. Er verstellt sich auch nicht, soll sogar auch anders sein können. Naja.
    Ich tippe auf nen Fehler in seinem Frontalhirnlappen. Da stimmt was nicht und das hätte nämlich genau diese Folgen. Vielleicht ist es auch der Stoffwechsel.
    Wie bleiben jedenfalls mal an dieser Theorie dran, das würde den ja total entlasten, wenn es eine medizinisch erklärbare Ursache für sein Verhalten gibt.

    Scheiß drauf, aber Abi 1,3? Echt jetzt? Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2002/10/10/79230.html

  8. creativesideburner1 replied:

    Was hat ein Coupon für Grillwürste mit dem nackten Dieter sein „Bohlen“ zu tun? Hier gibt’s die Antwort:
    http://www.cpc.to/showthread.php?t=77846
    (Zweiter Post von oben) Immer der Sonne folgen.

  9. creativesideburner2 replied:

    CS1 sagte: „Offensichtlich ist, dass ein Superstar gut singen können muss und gut aussehen sollte. Extreme in nur einer Disziplin reichen kaum aus – außer man will nur Model oder SängerIn werden.“

    Ist das so? Ist Mick jagger ein großartiger Sänger? Sieht er toll aus? Oder Madonna? Oder Michael Jackson? Britney Spears ist wohl auch nicht wirklich eine große Sängerin und war es nie.
    Ich denke ein wirklicher Superstar (was ist das eigentlich? dazu gleich mehr) ist deutlich schwerer zu planen als man glauben sollte. Das nvisierte Publikum glaubt vielleicht zu wissen, was es möchte, wird aber meist enttäuscht sein, genau das zu bekommen. In künstlerischer Hinsicht spielt das Element des Unerwarteten, des „damit hätte ich nie gerechnet“ eine große Rolle. Kurz man möcht überrascht und erstaunt werden. Das kann so ein Casting aber nie liefern, da alles ungewöhnliche, das überraschen könnte wegrasiert wird (außer Daniel Küblböck, aus welchen Gründen auch immer). Übrig bleibt ein Häufchen mehr oder minder talentierter junger Menschen, die Songs von Alicia Keys oder R. Kelly knödeln, bevor mindestens einer von ihnen, mit einer Bohlen-komponierten Platte einen Kurzausflug in die Charts unternimmt.
    Zur Zeit läuft die 5. Staffel. Schnell, nennt die bisherigen 4 Superstars! 3… 2… 1… Na, wieviele habt ihr? Ich habe keinen. Ehrlich! Keinen!
    Zum Spaß habe ich mir jetzt die Gewinner vom großen Vorbild „American Idol“ angesehen. Von den bisherigen 6 Idols kenne ich eine: Kelly Clarkson. Ich kann kein Lied mit ihr in Verbindung bringen, kenne aber wenigstens den Namen. (Btw. hätte sie es an uns Dieddä vorbeigeschafft?

    ist wahrscheinlich ’n blödes Foto, aber trotzdem)
    Einen „Superstar“ sollte man aber weltweit kennen, oder?
    Das heisst in den USA ist die Chance auf Superstartum durch die Sendung (wenn man es durch alle Vorausscheidungen schafft!!) 1/6. In Deutschland 0/4! Tolle Aussichten.
    Zum Starbegriff dann doch ein andermal mehr.

  10. creativesideburner1 replied:

    Ich reiß Dir den Arsch auf. Na, Matlock? Ach nee, der andere Medlock redet ja so. Ich sag nur, was er beim Echo gesagt hat: „Wenn ich ne Frau wäre, dann würde ich Dich sowas von schwängern, Dieter!“. So ungefähr.

  11. creativesideburner1 replied:

    Gerade auf Spiegel Online gesehen: Interview mit Mittermeier http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,536458,00.html

    SPIEGEL ONLINE: Wären Sie je zu „Deutschland sucht den Superstar“ gegangen?

    Mittermeier: Ich hätte mich nie verkauft. Und die Teilnehmer bei „DSDS“ sind Leibeigene von RTL. Sie werden zu seelenlosen Geschöpfen, die die Musik anderer Leute präsentieren müssen. Die Sendung suggeriert, jeder kann ein Popstar sein. Aber letztendlich werden sie nur zu musikalischen Hartz-IV-Empfängern, die irgendwann im Dschungel landen.

  12. creativesideburner2 replied:

    Oho, RTL kriegt Ärger:
    http://www.kjm-online.de/public/kjm/index.php?news_id=114&show_1=59,53&z=1&action=show_datails

    100.000€? Wen wollen die denn damit verarschen? Das zahlt doch der Bohlen persönlich aus der Portokasse.
    Da braucht er sich in der nächsten Staffel auch nicht auf die Zunge zu beissen.

  13. creativesideburner2 replied:

    Tja, wer immer noch daran zweifelt, dass DSDS die „Bohlen-Show“ ist, hält das hier sicher für einen Zufall:
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,536813,00.html

  14. creativesideburner1 replied:

    Das ist schon ein sehr krasser Zufall😉
    Auch witzig, dass die das damit erklären, dass die Mutter die richtige Antwort wusste. Als ob das nicht eh klar gewesen wäre… allerdings war sie ja nur eine von Vielen!!!

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback URI